Newsletter 04/2018

von Alexander Lauber

Projekte, Rückblick Stadtfest, Rückblick Menschenkette

 

Liebe Mitglieder, liebe Freundinnen und Freunde des Fördervereins,

 

am 2. Juni 2018 leisteten wir unseren Beitrag bei der „Menschenkette für Menschlichkeit“ in Bruchsal. Diese war mit ca. 1200 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein voller Erfolg und zeigte die Offenheit der Stadt und ihren Bürgern. Auf unserer Homepage haben wir für Sie drei aufschlussreiche Presseberichte verlinkt, die kurz und knapp über das Geschehen an jenem Samstag berichten.

 

Des Weiteren fand am 30. Juni 2018 das Internationale Stadtfest in Bruchsal statt, bei dem wir nun zum vierten Mal teilnahmen. Dieses Stadtfest bietet uns alle zwei Jahre die Möglichkeit, unseren Förderverein interessierten Bürgerinnen und Bürgern vorzustellen. Unser Informations- und Verkaufsstand war bei bestem Wetter ein voller Erfolg. Mit frisch gepresstem Orangensaft, Kirschhörnchen und Strandtaschen aus Sierra Leone lockten wir nicht nur viele Besucher, sondern auch die örtliche Politikprominenz an unseren Stand, die wir mit den neuesten Informationen vom Waisenhaus in Madina versorgen konnten.

 

Wir danken an dieser Stelle allen Helferinnen und Helfern, die sich an diesem Tag für unseren Förderverein und damit für die Waisenkinder in Madina eingesetzt haben.

 

Neben dem Weihnachtsmarkt in Bruchsal ist das Internationale Stadtfest das zweite große Event, das uns die Möglichkeit bietet, für unser Engagement zu werben und Spenden zu sammeln. Es ist daher von großer Bedeutung! Sie können sich hier einige Bilder von diesem Tag ansehen.

 

Abschließend wenden wir den Blick nach Sierra Leone. Alexander wird sich Ende Juli auf den Weg dorthin machen und dort Sebastian treffen. Neben den obligatorischen Gesprächen mit der Familie Bangura, bei denen das weitere Vorgehen besprochen und die Zusammenarbeit reflektiert wird, steht natürlich auch ein mehrtägiger Besuch bei den Kindern in Madina auf dem Programm. Das ist besonders wichtig, um die freundschaftliche Verbundenheit und Nähe, die unserer Zusammenarbeit mit dem Waisenhaus und der Familie Bangura zugrunde liegen, aufrecht zu erhalten. Außerdem hat Alexander hier die Chance, einen Einblick in aktuelle Projekte zu bekommen, auf die wir im Folgenden kurz hinweisen möchten:

 

Unser Projekt „Rice for Independency“ (R4I) ist in vollem Gange. Um es etwas anschaulicher zu machen, haben wir einen Reisanbauzyklus nachgezeichnet und anhand dessen unsere Projektaktivitäten identifiziert sowie eine grobe Schätzung der Kosten angegeben. Einige Kosten fallen lediglich im ersten Jahr der Unterstützung an, z.B. der Kauf von Saatgut, die Anschaffung einer Dreschmaschine, der Bau eines Trocknungsfeldes und eines Lagerhauses etc. Insofern sind die Kosten im ersten Projektjahr weitaus höher als in den Folgejahren. Wir möchten darauf hinweisen, dass es sich bei dem veranschaulichten Reisanbauzyklus um einen Entwurf handelt, den wir nach bestem Gewissen und in enger Absprache mit der Familie Bangura entworfen haben, der durch unsere Erfahrungen in den kommenden Monaten jedoch sicherlich weiterentwickelt werden wird. Das Dokument steht Ihnen hier zur Verfügung (PDF auf Englisch).

 

Aktuell wurde Schritt O2 "Preparing" abgeschlossen: Das Feld wurde zur Aussaat vorbereitet und der Reis auch schon gesät. Während der bereits angebrochenen Regenzeit kann der Reis nun wachsen. Derzeit befinden wir uns im Schritt O3 "Weeding", was bedeutet, dass Unkraut zwischen den jungen Reispflanzen gejätet wird, damit diesen ausreichend Nährstoffe im Boden zur Verfügung stehen.

 

Die zur Verfügung gestellte Präsentation bietet eine sehr gute Übersicht über das Projekt. Darüber hinaus haben wir jedoch auch einen detaillierten Projektplan mit genauem Projektablauf, Zeitfenstern und Kosten erstellt.

 

Ein weiteres Projekt, das die Familie Bangura vor einiger Zeit bereits aufgestellt hat, ist eine kleine Ziegenfarm. Auch hier planen wir eine Unterstützung. Wie diese konkret aussehen kann, wird während Alex‘ Aufenthalt Ende Juli/Anfang August besprochen.

 

Wir freuen uns bereits, Sie im August/September wieder mit jeder Menge neuer Informationen und Bildern aus Madina versorgen zu können!

 

Bis dahin verbleiben wir mit freundlichen Grüßen, 

Ihr Förderverein

Zurück