Newsletter 01/17

von Alexander Lauber

Neuer Außenanstrich des Schulgebäudes

Projekt-Lkw wieder im Einsatz, Bericht über Sierra Leone, Studienbericht Sento, Projekt „Renovierung des Schulgebäudes“

 

 

Liebe Freundinnen und Freunde des Fördervereins,

 

Auf diese Nachricht haben wir seit vielen Monaten sehnsüchtig gewartet! Die Umbauarbeiten an unserem Projekt-Lkw (Projekt „Bildung kommt ins Rollen“) sind bis auf die Lackierung des Führerhauses abgeschlossen. Der Lkw ist seit vergangener Woche endlich wieder im Einsatz! Nach den intensiven Umbauarbeiten verliefen die beiden Testfahrten nach Kenema und Mattru Jong (schlechte Straßenverhältnisse!) problemlos. Es konnte Einkommen in Höhe von insgesamt EUR 400,00 generiert werden – ein toller Erfolg!

 

Allerdings gibt es leider auch schlechte Nachrichten, was einer der Gründe dafür ist, dass Sie aus Sierra Leone schon lange nichts mehr von uns gehört haben. Am 10. November 2016 verstarb Sarah, die einzige Tochter der Familie Bangura, im Alter von nur 33 Jahren nach schwerer Krankheit. Der Verlust von Sarah versetzte uns alle in Schockstarre und es hat viele Wochen gedauert, bis wir zur Normalität zurückkehren konnten. Nach dem Tod von Mallay Bangura, dem zweitältesten Sohn der Familie, der im Jahr 2011 auch im Alter von nur 33 Jahren verstarb, ist dies der zweite schwere Schicksalsschlag der Familie. Besonders tragisch im Fall Sarah ist, dass sie nur wenigen Wochen vor ihrem Ableben einen Universitätsabschluss (Bachelor in Business Administration) in der Ukraine erworben hat. Hierhin ging Sarah im Jahr 2013 mit einem Universitätsstipendium. Zusammen mit der Familie Banugra versuchen wir trotz dieses erneuten Schicksalsschlags weiterhin, die Zukunft der Kinder am Waisenhaus positiv zu gestalten.

 

Zur schlimmen persönlichen Lage der Familie Bangura kommt hinzu, dass das Leben in Sierra Leone allgemein immer taffer wird. Einen ausführlichen Bericht dazu haben wir hier verfasst.

 

Gute Nachrichten gibt es von unseren beiden ältesten Waisenkindern Sorie und Sento. Beide haben mittlerweile ihr erstes Jahr auf der Universität erfolgreich absolviert und befinden sich mit unserer Unterstützung (Studiengebühren) im zweiten Universitätsjahr. Wie es Sento in ihrem ersten Jahr ergangen ist, erfahren sie in ihrem Studienbericht (englisch). Der Bericht von Sorie folgt in Kürze. Beiden wünschen wir weiterhin viel Erfolg bei ihrem Studium!

 

Großartige Neuigkeiten gibt es auch von unserem Projekt „Renovierung des Schulgebäudes“. So nahmen die Eltern der Kinder, die die zum Waisenhaus gehörende Grundschule besuchen, unsere Arbeit – also die Renovierung der Klassenzimmer sowie die Fertigung von fast 60 neuen Schulbänken und –tischen – zum Anlass, selbst Geld zu sammeln und die Außenfassade des Schulgebäudes zu streichen! Damit wollte man uns überraschen und in der Tat haben wir nicht schlecht gestaunt über das neue Design der Schule! Bilder und einen kurzen Bericht gibt es hier.

 

In den kommenden Wochen ist wieder ein Besuch des Waisenhauses in Madina geplant. Neben Reis und sonstigen Grundnahrungsmitteln möchten wir den Kindern Zahnbürsten und Zahnpasta mitbringen. Bilder folgen.

 

An dieser Stelle möchten wir uns erneut für Ihre Unterstützung bedanken, ohne die unser Engagement für die Waisenkinder in Sierra Leone nicht möglich wäre. Anregungen, Tipps und Kritik nehmen wir immer gerne entgegen. Bitte nutzen Sie hierzu die Ihnen bekannten Kontaktdaten.

 

Bisweilen verbleiben wir mit herzlichen Grüßen aus Sierra Leone,

 

Ihr Förderverein

 

 

 

Zurück