Newsletter 01 / 2018

von Alexander Lauber

Liebe Mitglieder, liebe Freundinnen und Freunde des Fördervereins,

 

in Sierra Leone steht derzeit alles im Zeichen der Parlaments- und Präsidentschaftswahlen, die am 7. Marz 2018 stattgefunden haben. Anders als 2012 ist der Ausgang der Wahlen dieses Jahr völlig offen. Der Rohstoff-Boom, insbesondere Eisenerz, zu Beginn dieses Jahrtausends, führte zu zweistelligen Wachstumszahlen in Sierra Leone. 2013 etwa war Sierra Leone mit einer BIP-Wachstumsrate von 20,7% (Quelle Weltbank) eine der am stärksten wachsenden Volkswirtschaften der Welt. Doch bereits ein Jahr später, in 2014, brach die auf sehr gebrechlichen Beinen stehende Wirtschaft völlig zusammen. Grund dafür waren der Ausbruch des Ebola-Virus und der Verfall der Weltmarktpreise für Eisenerz. Beide Faktoren stürzten Sierra Leones Wirtschaft in eine tiefe Krise, aus der das Land bis heute keinen Ausweg findet. Einher geht diese Krise mit dem Verfall der lokalen Währung und somit einer steigenden Inflation. Bei gleichbleibendem Einkommen steigen parallel die Preise für Nahrungsmittel ins Unermessliche. Kurzum: Die meisten Menschen in Sierra Leone leiden unter diesen Bedingungen und sind unzufrieden mit der Regierung.

 

Und dennoch: Während der einmonatigen Wahlkampfzeit vom 5. Februar bis
5. März 2018 konnte keine Partei mehr Menschen für ihre Wahlkampfveranstaltungen rekrutieren, als die derzeitige Regierungspartei All Peoples Congress (APC). Zudem wurden in den vergangenen Monaten Parteien neu gegründet, die vor allem in den Herkunftsregionen der Spitzenkandidaten viele Stimmen erobern werden. Während wir diese Zeilen schreiben, sind im Radio die Zwischenergebnisse nach 75% Auswertung aller Stimmen bekanntgegeben worden. Demnach ergibt sich folgendes Bild (top 4 Parteien):

 

Samura Kamara, All Peoples Congress (APC) 42,6%
Samuel Sam-Sumana, Coalition for Change (C4C) 3,4%
Kandeh Yumkella, National Grand Coalition (NGC) 6,9%
Julius Maada Bio, Sierra Leone Peoples Party (SLPP) 43,3%

 

 

Auf zwölf weitere Parteien verteilt sich der Rest der Stimmen. Da wohl keine Partei die nötigen 55,0% der Stimmen für einen Sieg nach dem ersten Wahlgang auf sich vereinen kann, läuft alles auf einen zweiten Wahlgang hinaus. Dieser soll laut Verfassung 21 Tage nach dem ersten Wahlgang stattfinden, also Ende März. Es bleibt spannend und wir halten Sie gerne über die Wahl auf dem Laufenden.

 

Am Waisenhaus schreitet derweil die Renovierung der Gebäude voran. So werden derzeit Arbeiten am Dach verrichtet, Risse in den Wänden geschlossen und Räume gestrichen. Leider haben wir noch keine Bilder von der Renovierung, weil in Madina niemand über ein fotofähiges Smartphone verfügt. Wir werden jedoch versuchen, bis spätestens zur diesjährigen Mitgliederversammlung am 6. April Bilder zu präsentieren.

 

Ende Januar haben wir zudem die Studiengebühren für Sorie bezahlt, der bereits in sein drittes Jahr auf dem Milton Margai College of Education and Technology geht. Dort studiert er „Accounting and Finance“ (Finanz- und Rechnungswesen). Sorie schreibt in seinem Bericht (nur Englisch) über die Ausbildung in seinem zweiten Jahr auf dem College, besondere Herausforderungen und wie er diese löst.

 

Sento, das zweite Waisenkind, dessen Ausbildung wir unterstützen, studiert nach wie vor „Accounting“ (Rechnungswesen) auf der Njala Univerity in Bo. Allerdings streiken dort Lehrkräfte bereits seit Monaten, weil die Regierung deren Gehälter nicht bezahlt. Vorlesungen und Seminare finden deshalb nur ad hoc statt. Wir wünschen allen Studierenden und Lehrkräften, dass sich die Situation an der Universität nach den Wahlen zum Positiven ändert.

 

In Deutschland engagieren sich die Naturfreunde Bruchsal seit mehreren Jahren mit Verkaufsständen für die Waisenkinder in Madina. So erreichten sie bei ihrem Stand auf dem Bruchsaler Weihnachtsmarkt 2017, bei dem sie verschiedene Weihnachtsartikel (unter anderem Adventskränze und Plätzchen) verkauften, einen stolzen Betrag von 737,00 Euro, den sie uns bei einem gemeinsamen Treffen im Januar überreichten. Wir konnten diese Gelegenheit nutzen, den Naturfreunden von der aktuellen Situation vor Ort zur berichten und bedankten uns für die Unterstützung. Auch an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön!

 

Des Weiteren möchten wir mit zwei Hinweisen auf die nächsten Veranstaltungen unseres Fördervereins abschließen:

 

Am Freitag, den 06. April 2018, findet (wie den Mitgliedern bereits angekündigt) unsere diesjährige Mitgliederversammlung in der Clubgaststätte FC Germania Untergrombach statt. Wir beginnen um 18:30 Uhr und freuen uns über zahlreiches Erscheinen. Freunde, die noch Mitglied werden und daran teilnehmen wollen, können gerne die verlinkte Beitrittserklärung ausfüllen und uns zukommen lassen oder zur MGV mitbringen.

 

Etwas weiter entfernt, nämlich am 30. Juni 2018, findet auf dem Bruchsaler Otto-Oppenheimer-Platz das diesjährige „Internationale Stadtfest“ statt. Wie in den vergangenen Jahren nehmen wir auch diesmal wieder mit einem Infostand teil und werden unsere beliebten frischen Obstsäfte zu Gunsten der Waisenkinder verkaufen. Nicht nur wegen unseres Standes lohnt sich ein Besuch an diesem Tag: Bruchsals kulturelle Vielfalt ist durchaus sehenswert und lässt sich hier mit allen Sinnen genießen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen und verbleiben

 

mit herzlichen Grüßen.

 

Ihr Förderverein

 

 

 

 

Zurück